Blaues Licht und Digital Aging

Sowohl natürliches, als auch künstliches, blaues Licht ist überall. Das blaue Licht natürlicher Herkunft ist ein Bestandteil des durch die Sonne ausgestrahlten weißen Lichtes. Seine Wellenlänge liegt zwischen 380 und 500 Nanometer.

Weiterlesen ...

Sowohl natürlich als auch künstlich, blaues Licht ist überall.

Vor allem aus natürlicher Herkunft, das blaue Licht ist eine Komponente aus dem durch die Sonne ausgestrahlten weißen Licht. Seine Wellenlänge liegt zwischen 380 und 500 Nanometer. 

Blaues Licht wird auch künstlich induziert, wie z.B. durch LEDs, die man in Sparglühbirne, Monitoren, Smartphone oder Fernseher findet. Die Gefahr liegt hauptsächlich in seiner Strahlungsintensität und in seiner energetischen Ladung, die größer als die von natürlichem Licht ist. Die Wirkung vom blauen Licht, auch high-energy visible (HEV), auf das Hautorgan wird derzeit intensiv erforscht. Die Nebenwirkungen einer intensiven Exposition auf die Gesundheit wurden ebenfalls analysiert und haben zur Veröffentlichung von Empfehlungen geführt.

Was den Einfluss auf die Haut betrifft wird dem blauen Licht eine negative Wirkung auf die Hautintegrität mit einer einhergehenden Lipidperoxydation unterstellt. Dieser oxydative Stress wird durch kumulative Schäden verstärkt und verursacht das so genannte „Digital Aging“.

Während die Digitalisierung der Gesellschaft exponentiell wächst, werden die durch blaues Licht induzierte potentielle Schäden immer mehr von Bedeutung. 

Trotz des negativen Einfluss von künstlichem blauem Licht auf zellularer Ebene, kann blaues Licht auch sinnvoll  bei der Behandlung von bestimmten Formen der Akne eingesetzt werden. Das Propionibacterium Acnes enthält Moleküle (Porphyrinen), die auf blaues Licht  reagieren. Wenn diese Moleküle blaues Licht absorbieren, werden sie toxisch für das Propionibacterium Acnes, so dass das Propionibacterium stirbt. 

Darüber hinaus wird blaues Licht derzeit auch erfolgreich bei Wundbehandlungen eingesetzt.